Mittwoch, 24.02.:
16.30 Uhr Konfirmandenunterricht (nach Absprache)

Sonntag, 28.02.:  2. Sonntag der Passionszeit - Reminiszere
Wochenspruch:  Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.   (Römer 5,8)

 9.30 Uhr  Gottesdienst, evang. Kirche Fachsenfeld, Pfr. Jan Langfeldt
11.00 Uhr Gottesdienst, evang. Gemeindehaus Dewangen, Pfr. Jan Lanfeldt

Mittwoch, 03.03.:
16.30 Uhr Konfirmandenunterricht (nach Absprache)

Freitag, 5. März 2021
Feier des Weltgebetstags aus Vanuatu 

Sonntag, 07.03.:
  9.30 Uhr  Gottesdienst, evang. Kirche Fachsenfeld, mit Einführung von Pfr. z.A. Kevin Stier-Simon durch Dekan Drescher und Schuldekan Dr. Jungbauer (mit Voranmeldung)
                  
Zur Feier der Gottesdienste in der Kirche
Die Gottesdienste finden unter „Corona-Bedingungen“ statt. Dazu gehört die Einhaltung des  2- Meter Mindestabstandes, Handdesinfektion, Benutzung von medizinischen Mund-Nasenschutz-Masken oder FFP2 -Masken, Einhaltung des Singverbotes. Wir bieten Ihnen medizinische Masken am Eingang zur Kirche gerne an. Die Maximalzahl an Gottesdienstbesuchern liegt bei 15 Personen.
 
Taufen werden in der Kirche im Extragottesdienst durchgeführt.

Beerdigungen auf dem Evangelischen Friedhof sind nur mit 30 Personen möglich.

Ökumenischer Weltgebetstag 2021  - „Vanuatu- Worauf bauen wir?“
Immer am ersten Freitag im März findet jedes Jahr der Weltgebetstag statt.
Frauen aller Konfessionen laden unter dem Motto „informiert beten“ weltweit dazu ein, sich mit den Frauen eines Landes zu beschäftigen, und deren Alltag und Leben, mit allem Schönen und auch Bedrückendem kennenzulernen. Diesmal steht Vanuatu mit dem Thema „Worauf bauen wir?“ im Mittelpunkt des Weltgebetstages. Vanuatu ist ein kleiner Inselstaat im Südpazifik, der durch den Klimawandel und den Anstieg des Meeresspiegels unterzugehen droht, denn seine größte Höhe beträgt nur 4 Meter über dem Meer. Wegen der Corona-Pandemie können wir leider nicht in einer Kirche gemeinsam den Weltgebetstag feiern. Doch freuen Sie sich, wir feiern ihn auf andere Art und Weise: Jede und jeder Interessierte bekommt die Liturgie nach Hause. Sie wollen auch mit dabei sein? Dann melden Sie sich bitte im evangelischen Pfarramt.

Frau Eiberger zum Abschied                                                                         
Wenn auch nach turbulenten Tagen am nächsten Morgen der Kindergarten trotzdem wieder wunderschön und sauber geputzt sich zeigt, war das nicht das Werk von Heinzelmännchen sondern das Wirken von Monika Eiberger. Nach jedem Kindergartentag kam sie und putzte wieder alles sauber und blitzblank. Fast ein ganzes Jahrzehnt lang tat sie jahraus, jahrein ihren wichtigen Dienst im Stillen. Nun geht sie zum 1. März 2021 in den wohlverdienten Ruhestand,  begleitet vom herzlichen Dank der Kindergartenkinder und ihrer Eltern, der Erzieherinnen und der ganzen Kirchengemeinde.
Wir sagen Ihnen, Frau Eiberger herzlichen Dank für Ihren jahrelangen treuen Dienst im Kindergarten und wünschen Ihnen für den Ruhestand alles Gute, vor allem stete und gute Gesundheit und allezeit Gottes Segen.
Pfarre Wolfgang Gokenbach

Frau Mangold zum Einstand im Kindergarten
Wir freuen uns, dass Frau Andrea Mangold, die Schwester von Frau Eiberger ab 1. März den wichtigen Dienst der Reinigung im Kindergarten übernimmt. Wir heißen sie im Team der Kirchengemeinde willkommen und wünschen ihr für ihre Arbeit alles Gute, viel Kraft, immer gute Nerven, Humor und Gottes Segen.
Pfr. Wolfgang Gokenbach     

Liebe Gemeindeglieder, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger in Fachsenfeld, Dewangen und Treppach,
ein letztes Mal wende ich mich an Sie. Denn ab 1. März 2021 wird Pfarrer z.A. Kevin Stier-Simon die Kirchengemeinde leiten. Ich selber werde nach meinem derzeitigen Resturlaub am 1. April 2021 in den Ruhestand gehen. Als wir Ostern 2003 nach Fachsenfeld kamen, ahnten wir nicht, wie viele Projekte auf uns warteten: Neubau des Olga-von-Koenig-Hauses, Generalrenovierung des Kindergartens, die große Kirchenrenovierung und dazwischen immer wieder kleinere Projekte wie die Sanierung der Friedhofsmauer, Anlage neuer Grabfelder, Orgelrenovierung, neue Glocke, Erneuerung der Hausanschlüsse im Pfarrhaus, Verkauf von altem Pfarrhaus und Gemeindehausgarten in Dewangen. Viele, viele Aufgaben, die neben dem normalen Alltag nebenherliefen und uns in Atem hielten. Ich bin dankbar, dass ich überall mit dabei sein konnte und meine Ideen mit einbringen durfte. 
Ich bin dankbar für die vielfachen Begegnungen mit Ihnen bei den allsonntäglichen Gottesdiensten und bei besonderen Gelegenheiten wie Taufe, Konfirmation, Trauung, Jahrgangsfeier oder Beerdigung. Es ist schön, dass an den „Knotenpunkten des Lebens“ bei Vielen die Kirche noch selbstverständlich mit dazu gehört. Vielmals danken möchte ich dafür, dass ich bei vielen Besuchen und Kasualgesprächen offene Türen vorfand und ich immer wieder bei Ihnen auch Einblicke in das Familienleben bekommen durfte. Es freut mich, dass so für viele eine tiefe Verbundenheit mit „ihrem Pfarrer“ entstanden ist.
Herzlich danken möchte ich all denen, die sich in Kreisen und Gruppen engagieren. Auch wenn die derzeitige „Corona-Pandemie“ das Gemeindeleben lähmt, war es schön, zu erleben, wie Kirchenchor, Flötengruppe, Gute Stube, Morgentreff, ESAM, Frauenkreis, Sonntagstreff, Kinoabende, ökumenisches Frauenfrühstück, Weltgebetstag, Bibeltreff, Wunderkinderkirche feste Bestandteile der Kirchengemeinde sind. Herzlichen Dank all denen, die diese Kreise und Gruppen leiten.
Herzlichen Dank all denen, die im Verborgenen wirken: die den Gemeindebrief erstellen, beim Austragen der „Brücke“ helfen, bei Seniorengeburtstagen Besuche machen, die ausbessern und reparieren, wenn im Kindergarten oder in der Kirchengemeinde Bedarf besteht. Herzlichen Dank all denen, die für Blumen auf dem Friedhof oder den Weihnachtsbaum in der Kirche sorgen, und denen, die sich für den Umweltschutz einsetzen und ihn praktisch vorleben.
Für all die hervorragende Arbeit in unserem Kindergarten „Lebensbaum“ danke ich von Herzen Frau Dietterle und ihrem Team: Frau Brauer, Frau Eiberger, Herrn Henßler, Frau Kirchmaier, Frau May, Frau Raab-Katzer, Frau Sagemüller, Frau Schüler. Schön, dass so viele Generationen von Kindern in unserem Kindergarten einen guten Start ins Leben erhielten und auch in den jetzigen schwierigen Zeiten die optimal mögliche Betreuung und Förderung bekommen. Danke all den Eltern, die dieses Engagement durch ihren Einsatz im Elternbeirat fördern oder bei Aktionen des Kindergartens tatkräftig mit dabei sind. 
Vielen Dank für all die musikalischen Aktivitäten in unserer Kirchengemeinde. Für die Konzerte der Flötengruppe und des Kirchenchors, für Auftritte der Renaissance-Gruppe „I Rimbombanti“, für die musikalischen Glanzpunkte bei festlichen Gottesdiensten. Danke unseren Organisten Wolfram Haug, Andreas Busch, Silvia Kralik, Danke an unsere Kirchenchorleiterin Gabriele Kähler.
Es war schön, dass neben den traditionellen Gottesdiensten auch andere Formen immer wieder Zuspruch gefunden haben: Familiengottesdienste, Kirche im Grünen, RuhePunkt, Adventsandachten, Christmette, Osternacht. Schön, dass der Blick auch weiter ging: bei den Zentralgottesdiensten mit Abtsgmünd und Adelmannsfelden, bei ökumenischen Gottesdiensten mit den katholischen Kirchengemeinden in Fachsenfeld und Dewangen.
Dankbar denke ich an die Gemeindereisen nach Schlesien zurück, die Herr Busch organisiert hat, ebenso an die vielen Feste mit der Kirchengemeinde oder den Mitarbeitern.
Als vor 15 Jahren zu meinem Dienstauftrag noch die Seelsorge im Altenpflegeheim Hieronymus in Aalen hinzukam, freute ich mich sehr, dass ich dort mit offenen Armen empfangen wurde und mein regelmäßiger Dienst bei Andachten und Besuchen stets geschätzt wurde. Dafür möchte ich mich bei der Leitung des Hauses, bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und bei den Bewohnerinnen und Bewohnern sehr herzlich bedanken.
Herzlichen Dank sage ich allen Kolleginnen und Kollegen im Distrikt, in der Region und im ganzen Kirchenbezirk für Ihre tatkräftige Unterstützung, für den guten Zusammenhalt, für das Aushelfen mit Vertretungen in Urlaubszeiten und auch in so manchen Krankheitszeiten bei mir.                            Nicht zuletzt danke ich allen Kolleginnen und Kollegen und Dekan Drescher für ihr Verständnis, dass ich im letzten Jahr meiner Amtszeit wegen meiner Zugehörigkeit zur Corona-„Risikogruppe“ meinen Dienst leider nur noch im „Home-Office“ erledigen durfte.
Ein herzliches „Dankeschön“ all den Einrichtungen und Institutionen in Kirche und Kommune, Danke den Ortschaftsverwaltungen, der Stadt, der Stiftung Schloss Fachsenfeld, der Friedhofsverwaltung und den Bestattern sowie Danke an die Presse für all das gute Miteinander und partnerschaftliche Arbeiten.
Zuletzt gilt mein besonderer Dank den Kirchengemeinderäten und der Kirchenpflegerin, Frau Litz sowie allen weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Kirchengemeinde, Ehepaar Fischer, Frau Fürst, Frau Litz, Frau Schiele, Familie Zekel.
Leider fällt mein Abschied in die Zeit des „Corona“-Lockdowns. Da die altehrwürdige Evangelische Kirche Fachsenfeld unter „Corona-Bedingungen“ nur Platz für 15 Personen hat und auch das Olga-von-Koenig-Haus nicht mehr Raum bietet, ist es leider nicht möglich, am 28. März 2021 im größeren Rahmen von Ihnen allen Abschied zu nehmen. Daher sende ich Ihnen auf diesem Weg meinen Gruß zu in der Hoffnung, dass wir uns irgendwann in der Zeit „nach Corona“ bei der einen oder anderen Gelegenheit wiedersehen werden.
Ich freue mich, dass ich nach 18 Jahren aktiver Tätigkeit in Fachsenfeld und Dewangen die Verantwortung für die Kirchengemeinde nun in jüngere Hände an meinen Kollegen, Pfarrer z.A. Kevin Stier-Simon weitergeben darf. Ich wünsche ihm dazu alles Gute und stets Gottes gutes Geleit.
Ihnen allen wünsche ich gute Gesundheit und weiterhin ein stetes Wachsen im Glauben.
Bleiben Sie alle von Gott behütet
Herzlich grüßt Sie
Ihr Pfarrer Wolfgang Gokenbach

 

Evang. Pfarramt Fachsenfeld, Waiblingerstr. 15, 73434 Aalen-Fachsenfeld
Telefon 07366- 6305, email: Pfarramt.Fachsenfelddontospamme@gowaway.elkw.de
Öffentliche Sprechzeiten der Sekretärin:  Gemeindebüro Fachsenfeld, Waiblinger Str. 15,
Pfarramtssekretärin Ute Fürst, Tel. 07366/6305
Dienstzeiten: dienstags    9.00 Uhr bis 11.45 Uhr,   
                    mittwochs   9.00 Uhr bis 10.30 Uhr, 
                    freitags     14.15 Uhr bis 16.00 Uhr.