Evangelisches Gemeindehaus Dewangen

 

 

Geschichte des Gemeindehauses

Es wurde 1914 als zweites Schulhaus der ehemaligen bürgerlichen Gemeinde Dewangen gebaut. Nach der Fertigstellung der Schwarzfeldschule wurde es noch bis 1976 als Schulhaus genutzt.

Seit 1978 wurde der evangelischen Kirchengemeinde ein Saal als "Betsaal" überlassen. 1982 kaufte die evangelische Kirchengemeinde  Fachsenfeld dieses alte Schulhaus und baute es 1985/1986 für die Zwecke der evangelischen Kirchengemeinde um.

 

Heutige Nutzung

Heute bieten drei Räume im Erdgeschoss genügend Platz für die Bedürfnisse der Kirchengemeinde in Dewangen.

So finden hier heute sonntägliche Gottesdienste, RuhePunkt-Gottesdienste, Flötenkreis, Konfirmandenunterricht, Seniorenkreis "Morgentreff", sowie Angebote der evangelischen Erwachsenenbildung ( Krabbelgruppe, Mini Club, Literaturkurs, Aquarellkurs, Nähkurs) statt.   

 

Mesner und Hausmeister 

Gerlinde und Helmuth Zekel, Reichenbacherstraße 5, (gleich neben dem Gemeindehaus). Telefon 07366- 2407.

 

Anfahrt mit dem Auto

Das evangelische Gemeindehaus, Am alten Schulhaus 2, liegt in der Dorfmitte, nahe an der Abzweigung Reichenbacherstraße/Leintalstraße.

Von Aalen bzw. Abtsgmünd kommend folgen Sie der Beschilderung "Evang. Gemeindehaus". Am Fuß des Treppenaufgangs zum Gemeindehaus befindet sich der Schaukasten der Kirchengemeinde Parkplätze befinden sich im geringen Umfang vor dem Haus, ansonsten entlang der Reichenbacherstraße.

 

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Das evangelische Gemeindehaus ist von Aalen aus mit den OVA-Buslinien 15 (über Fachsenfeld) und 27, 28, 29 (über Unterrombach) erreichbar, Haltestelle ist "Dewangen Kirche" (200 m entfernt). Vorn dort aus Richtung Reichenbach gehen.

 

Benützungsordnung für das evangelische Gemeindehaus Dewangen

Allgemeines
Das Gemeindehaus wird vor allem den Gruppen der Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt. Sind die Räume nicht ausgelastet, können sie vermietet werden:
an die katholische Kirchengemeinde
an die örtlichen kulturellen Vereine          
an private Gruppen

Grundsatz
Öffentliche Veranstaltungen mit Bewirtung und Tanz, sowie parteipolitische und kommerzielle Veranstaltungen sind nicht möglich.
Der Rechtsanspruch auf Überlassung besteht nicht!
Alle weiteren organisatorischen Angelegenheiten sind mit dem Pfarrer abzusprechen und in Eigenverantwortung durchzuführen.
Der Garten kann tagsüber genutzt werden.

Richtlinien
Die Vergabe der Nutzung erfolgt  nur auf schriftlichen Antrag, in welchem Zweck und Dauer der Nutzung und ein Verantwortlicher für die Veranstaltung festgelegt werden.
Dieser Antrag ist rechtzeitig vor der Benützung zu stellen
Alle Benützer haben sich an die Hausordnung und an die Anweisungen des Hausmeisters zu halten
Der Verantwortliche verpflichtet sich mit der Unterschrift im Mietvertrag, für eventuell infolge der Nutzung entstandene Schäden zu haften. Diese werden dem Hausmeister mitgeteilt, bzw. durch ihn festgestellt.
Dem Verantwortlichen wird ein Hausschlüssel leihweise überlassen. Der Verantwortliche ist im Rahmen der Benützung für das Öffnen und Schließen von Türen und Fenstern, das Ausschalten von Lampen und gegebenenfalls das Zurückstellen der Heizung verantwortlich.
Speisen und Getränke werden von den Nutzern besorgt.
Das Aufstellen und Entfernen von Tischen und Stühlen erfolgt durch den Veranstalter in Absprache mit dem Hausmeister. Das Haus ist besenrein zu hinterlassen, größere Abfallmengen sind vom Nutzer mitzunehmen.
Für Garderobe und mitgebrachte Gegenstände kann keine Haftung übernommen werden.
Das Mitbringen von Tieren ist nicht erlaubt.
Der Veranstalter hat streng darauf zu achten, dass ab 22.00 Uhr kein Lärm mehr nach außen dringt; mit Rücksicht auf die Anwohner muss dann auch außerhalb des Hauses für Ruhe gesorgt werden.
Gruppen und Veranstalter sind für die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften verantwortlich. Außerdem ist der Veranstalter verpflichtet, darauf zu achten, dass die vorstehenden Bestimmungen eingehalten werden. Bei Nichteinhaltung kann die Überlassung der Räume widerrufen werden.

Die Benützungsgebühren für das evang. Gemeindehaus Dewangen betragen 120,- Euro (75,- Euro Miete für jede angefangene 24 Stunden,  45,- Euro Reinigungspauschale). Im Betrag enthalten sind: Benützung der Küche, Heizung, Wasser, Strom, Endreinigung durch den/die Hausmeister/In